Hatha Yoga – „Svastha Yoga“

Svastha Yoga

‘Sva’ bedeutet wörtlich ‘das Selbst’ und ‘stha’ bedeutet ‘stehen’ oder ‘befindlich’; so steht Svastha auch für das Stehen in seinem natürlichen Zustand oder auch für gesund und wohlauf.

Das Wort Svastha aus dem Sanskrit (eine uralte Sprache der indischen Philosophie) bezieht sich auf einen Zustand vollständiger Gesundheit, geistiger und emotionaler Ausgeglichenheit.

„Leichtigkeit im Körper – Klarheit im Geist“ (nach AG Mohan)

 

Das übergeordnete  Ziel einer Yoga Praxis ist die persönliche Entwicklung – die Beruhigung des immer bewegten Geistes.

Wir erreichen dies durch yogische Achtsamkeit, geübt mittels einfachen bis anspruchsvolleren und auch modifizierten Körperhaltungen und Bewegungen.

 

Zusammen mit einfachen Atemübungen erreichen wir eine mentale Stärkung und Klarheit und nutzen diese für Momente der Stille, Entspannung und tiefer Kontemplation. Eine regelmäßige Yogapraxis verbessert die körperlichen Kraft und Beweglichkeit und unterstützt einen tiefen und gleichmäßigen Atem. Das wirkt sich häufig positiv auf eventuelle Beschwerden aus.

  • Jeder kann zu jeder Zeit und in jedem Alter mit Yoga beginnen.
  • Der Übende wird schrittweise und nach seinen physischen und psychischen Möglichkeiten an Yoga herangeführt.
  • Wir legen Wert auf eine anatomisch korrekte und den Bedürfnissen angepasste Ausführung und führen sie dabei sicher.
  • Es gibt keinen Leistungsdruck und wir lassen genug Raum für eigene Erfahrungen um neue Grenzen auszuloten.
  • Jeder Teilnehmer übt eigenverantwortlich, jedoch unter unserer aufmerksamen Anleitung, die Verletzungen vermeidet und Spielräume erweitert.

 

Was ist Svastha  Yoga?

Gemäß der Yogatradition von Svastha Yoga ist es wichtig, die körperlichen, emotionalen und mentalen Voraussetzungen jedes Menschen zu respektieren. Die Yogapraxis wird entsprechend dieser Voraussetzungen aufgebaut. Der Ansatz von Svastha Yoga basiert auf der Yogatradition von T. Krishnamacharya und seinem Schüler A. G. Mohan. Der Weg zur Gesundheit und persönlichen Harmonie mit sich und dem eigenen Körper steht beim Svastha Yoga im Mittelpunkt.

 

 

Inhalte / Ziele

Die verschiedenen Yogahaltungen (sog. Asanas) stelle ich ganz bewusst für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Kurses zusammen. Hierbei berücksichtige ich das Vinyasa-Krama-Prinzip. Dieses Konzept von inhaltlich durchdachten, abgestimmten und aufeinander aufbauenden Übungsschritten führt zu einem gesundheitlich sinnvollen Stundenaufbau. 

Darüber hinaus biete ich Ihnen verschiedene Ausführungs- möglichkeiten an, so dass Sie die für Sie passende Übungsform finden und wählen können. Schritt für Schritt finden und erweitern Sie dadurch Ihren individuellen Wohlfühlbereich.

Die sanfte Yogapraxis hilft Ihnen, Ihren Geist zu klären, Dysbalancen auszugleichen und sich innerlich und äußerlich aufzurichten, so dass Energie wieder durch Ihren Körper fließen kann. Es wird insgesamt mehr Gewicht auf die Atemverlängerung und Atemkontrolle gelegt, um den Geist für die Meditation vorzubereiten. Dies wird sowohl in der Bewegung als auch in Ruhe geübt.

 

Zielgruppe

Möchten Sie Ihre Gesundheit bewahren  oder trotz kleiner Einschränkungen Yoga in der Gruppe üben? Dann ist Svastha Yoga das passende Unterrichtsangebot für Sie.

 

Dauer und Kosten

Das aktuelle Kursangebot können Sie dem Kursplan: Kursangebot entnehmen.

Sie können zwischen einer einzelnen Drop-In-Unterrichtstunde über 6er- bzw. 12er-Karten bis hin zu einem Abo wählen.

Einzelheiten dazu können Sie der Preisliste: Infos und Preise entnehmen.

Uta-9879 (1)

Namasté

 

Die Geste „Namasté“ (Anm.: aus der alt-indischen Hochsprache Sanskrit) steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet – und zwar im Bereich des Herzens. Wenn wir diese Handhaltung ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers. „Nama“ bedeutet verbeugen, „as“ heißt Ich und „te“ Du. Wörtlich übersetzt bedeutet Namasté also: „Ich verbeuge mich vor dir.“